WAS IST EIN BARCAMP?

Ein Barcamp ist eine Unkonferenz und lebt von ihren Teilnehmerinnen

Es gibt kein vorher festgelegtes Programm. Jeder Teilnehmer ist berechtigt Themen und Sessions vorzuschlagen und über die Agenda abzustimmen. Es geht um den Austausch auf Augenhöhe und neue Ideen und Impulse.

Ablauf des Barcamps

1. Kurze Begrüßung

Der erste Tag eines Barcamps beginnt mit einer kurzen Begrüßung durch den Veranstalter. Alle Teilnehmerinnen werden willkommen geheißen, es wird noch einmal das grundsätzliche Thema der Veranstaltung und ein grober Zeitplan für die kommenden Tag vorgestellt.

2. Vorstellungsrunde

Um den Einstieg für alle Teilnehmer zu erleichtern, stellt sich jeder kurz vor. Hier sind keine langen Lebensläufe gefragt, sondern die wichtigsten Informationen auf den Punkt gebracht in drei Stichworten, die Ihre Interessen beschreiben.

3. Sessionplanung

Während der Sessionplanung hat jeder die Gelegenheit, einen Workshop, einen Vortrag, eine Diskussion oder ähnliches anzubieten. Per Handzeichen wird ermittelt, wie viele Teilnehmer es für eine Session ungefähr geben wird. Entsprechend wird ein Raum und eine Uhrzeit zugewiesen und die Session in einem Plan festgehalten. Das ermöglicht jeder Teilnehmerin die individuelle Gestaltung ihres Tages.

4. Sessions: Workshops, Diskussionen, Vorträge,

Nachdem alle Sessions vorgestellt und verteilt wurden, beginnen die ersten Vorträge oder Diskussionen und die folgenden Stunden sind für den Ablauf der einzelnen Sessions eingeplant.

5. Abschluss

In einem Barcamp wird nicht auf ein konkretes Ziel hingearbeitet, das am Ende vorgestellt werden muss. Den Abschluss bildet daher eine kurze Zusammenfassung und der weitere Austausch der Teilnehmer in lockerer Atmosphäre.